Gstanzl Battle 2016

Der Pongauer Wolfgang Posch, mit dem Künstlernamen “El Fetzn” gewinnt knapp Red Bull

Gstanzl Battle Renate wieder locker Zweite geworden.

 

Publikumsliebling Renate Maier musste sich erst im Finale knapp geschlagen 
geben. Damit konnten die Gstanzler den Rappern den Titel wieder entreißen.
Bei der fünften Auflage des Red Bull Gstanzl Battle feierten 1.000 Besucher 
im Salzburger Republic und 130.000 Zuseher vor dem Livestream. 
Acht Rapper treffen auf acht Gstanzler. In heißen Battles mussten sich die acht 
Gstanzler und acht Rapper in der ersten Runde zuerst gegen Kontrahenten aus der 
eigenen Zunft durchsetzen. Dann erst kam es zum echten Duell der Genres. Mit 
witzigen, cleveren und schlagfertigen Versen verteilten die Kontrahenten 
verbale Schläge und versuchten so ihren Gegner in die Knie zu zwingen. Schnell 
wurde klar wem das fachkundige Publikum seine Gunst schenkte und wer in den 
Seilen hing.
Renate überzeugt Jury mit Wortwitz und schlagkräftigen lustigen Gstanzl. 
Bis ins Semifinale vorstoßen konnten Gstanzler El Fetzn, der gegen Muck Emcy 
antreten musste, sowie Rapper Nameless MC, welcher es mit der Siegerin aus 2012 
Renate Maier zu tun bekam. Trotz Geburtstagsbonus hatte Muck Emcy im Halbfinale 
keine Chance gegen den Gstanzler aus dem Pongau und auch Favoritin Renate Maier 
überzeugte die Jury, rund um den bekannten österreichischen Rapper Gerard, 
Mundartspezialist und Servus-TV Moderator Herbert Gschwendtner und Skisprung-
legende Andreas Goldberger, mit ihrem bekannten Wortwitz. Bis ins Semifinale 
vorstoßen konnten Gstanzler El Fetzn, der gegen Muck Emcy antreten musste, 
sowie Rapper Nameless MC, welcher es mit der Siegerin aus 2012 Renate Maier 
zu tun bekam. Trotz Geburtstagsbonus hatte Muck Emcy im Halbfinale keine Chance 
gegen den Gstanzler aus dem Pongau und auch Favoritin Renate Maier überzeugte 
die Jury, rund um den bekannten österreichischen Rapper Gerard, Mundart-
spezialist und Servus-TV Moderator Herbert Gschwendtner und Skisprunglegende 
Andreas Goldberger, mit ihrem bekannten Wortwitz. 
Das Finale. Bis ins Semifinale vorstoßen konnten Gstanzler El Fetzn, der gegen 
Muck Emcy antreten musste, sowie Rapper Nameless MC welcher es mit der Siegerin 
aus 2012 Renate Maier zu tun bekam. Trotz Geburtstagsbonus hatte Muck Emcy im 
Halbfinale keine Chance gegen den Gstanzler aus dem Pongau und auch Favoritin 
Renate Maier überzeugte die Jury, rund um den bekannten österreichischen Rapper 
Gerard, Mundartspezialist und Servus-TV Moderator Herbert Gschwendtner und 
Skisprunglegende Andreas Goldberger, mit ihrem bekannten Wortwitz. 
Der Sieg. El Fetzn gewinnt Red Bull Gstanzl Battle Im mit Spannung erwarteten 
Finale flogen dann endgültig die verbalen Fäuste. Unter tosendem Applaus nahmen 
sich sowohl El Fetzn als auch Renate Maier kein Blatt mehr vor den Mund und 
begeisterten das Publikum mit jedem Reim aufs Neue. Ein Sieger war nicht direkt 
auszumachen und so wurde die letzte Entscheidung des Tages mit großer Spannung 
erwartet. Überraschend eindeutig entschied sich die Jury schlussendlich für 
Wolfgang Posch’s Alter Ego El Fetzn, der damit bei seiner dritten Teilnahme den 
ersten Sieg feierte. Es sei Ihm vergönnt, ob wohl er nur mit Österreich Bonus 
gesiegt hat.

Gstanzl Battle 2014

Lederhosen gegen Goldketten.

 

Acht Gstanzler und acht Rapper trafen sich am 26.11.2014 im Salzburger 
republic, um den "King of Gstanzl Battle" zu küren. Bei der vierten Auflage 
des "Red Bull Gstanzl Battle" kam es abermals zum Aufeinandertreffen zweier 
Arten des Freestyle-Rap, die unterschiedlicher kaum sein könnten. 
Baggy Pants gegen Lederhosen und Dirndl gegen Goldketten, hießen die Duelle, 
bei denen die verbalen Fäuste durch den Ring flogen. Acht Gstanzler und acht 
Rapper aus Österreich und Deutschland trafen sich am Mittwochabend im 
Salzburger republic, um den "King of Gstanzl Battle" zu küren. Gewonnen hat 
der Rapper DemoLux vor Renate Maier, Gstanzlsängerin und Gewinnerin von 2012.

Renate Maier gstanzlt sich wieder fast an die Spitze.

Zweiter Platz beim großen Gstanzl Battle in Salzburg. Eine Traditionsveran-
staltung ist mittlerweile das Gstanzl Battle in Salzburg. Über 1000 Besucher 
entschieden sich wieder mit da bei zu sein. Wenn Gstanzler und Rapper sich 
einen Schlagabtausch liefern. Über 4 Runden konnte sich Renate Maier im Ring 
halten und ein spannendes Rennen blieb es bis zum Schluß Platz 2 für die 
Rottalerin. Sie war 2012 schon mal Siegerin dieses Contest´s war 2013 in der 
Jury vertreten und konnte 2014 sich bis in die Letzte Runde singen. Der Sieger 
2014 war dieses mal der Rapper Demo Lux aus dem Burgenland. Nach den großen 
Erfolgen der letzten Jahre zog es die kreative Schlacht der Stile dieses Jahr 
ins Republic Salzburg, wo 1000 Zuschauer die Halle bis auf den letzten Platz 
füllten. Der Andrang war bereits im Vorfeld enorm und so waren die Tickets für 
den Abend nach nur 40 Stunden restlos ausverkauft. Umso besser war die Stimmung 
bei den Anwesenden, die es kaum erwarten konnten bis die ersten „Fäuste“ flogen.
In heißen Battles musste man sich erst einmal gegen Kontrahenten aus der 
eigenen Zunft durchsetzen, bis es dann zum echten Duell der Genres kam. Diese 
hatten es selbstverständlich, wie schon die letzten Jahre, in sich. Mit 
witzigen, cleveren und schlagfertigen Versen verteilten die Kontrahenten Schlag 
um Schlag und versuchten so ihren Gegner in die Knie zu zwingen. Das 
fachkundige Publikum reagierte sofort und man merkte schnell wer in der Gunst 
der Zuschauer stand und wer in den Seilen hing. Gewonnen hat der Rapper 
DemoLux vor Gstanzlsängerin Renate Maier. Bei der vierten Auflage des 
"Red Bull Gstanzl Battle" kam es abermals zum Aufeinandertreffen zweier Arten 
des Freestyle-Rap, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Baggy Pants gegen 
Lederhosen und Dirndl gegen Goldketten, hießen die Duelle, bei denen die 
verbalen Fäuste durch den Ring flogen. Acht Gstanzler und acht Rapper aus 
Österreich und Deutschland trafen sich am Mittwochabend im Salzburger republic, 
um den "King of Gstanzl Battle" zu küren.

www.redbull.com/at/de/music/events/1331675738280/red-bull-gstanzl-battle


Gstanzl Battle 2013

Gebrodelt hat es wieder…..Tradition trifft auf Rap

 

beim Gstanzl Battle, aber nicht gekocht. Leider hatten sich viele einen Platz 
erhofft, nur bekommen haben Sie keinen mehr und mussten traurig die Stiegl 
Brauwelt verlassen. Beim Einzug der Sänger und der Jurij konnte man schon ein 
tolles Puplikum erleben. Renate wurde in die Jurij gesetzt, Sie hätte viel 
lieber mitgekämpft, doch überzeugte Sie bei einem Spezial-Auftritt wer die 
Herzen der Besucher erobert hatt. Sieger wurde Weber Bene auch aus Bayern. 
Es wäre nächstes Jahr besser eine größere Lokation zu wählen, den Sound 
Spezialisten zu überlassen, so darf man gespannt sein wer Gstanzl Battle 
Sieger 2014 wird.

 

Das Red Bull Gstanzl Battle trifft derzeit voll und ganz den vorherrschenden 
Zeitgeist: Eine in den letzten Jahren auch in der jüngeren Generation 
wiederentdeckte Liebe zu Tracht und Brauchtum trifft auf Hip Hop. 
Das funktioniert. Hunderte Besucher zog es in das Stiegl-Braugewölbe, 
bereits um 18.30 Uhr war Einlassstopp. In witzigen Wortgefechten 
lieferten sich die Teilnehmer die Battles, und bewiesen dabei jede Menge 
Kreativität und Schlagkraft. Direkte Rückmeldung gab es nach jedem 
beendeten Vers vom Publikum, das neben der Jury entscheiden konnte, 
welcher der Künstler in die nächste Runde aufstieg. Nach den ersten 
Runden schafften es mit Michael Winkler, Bene Weber, Demolux und Chill-Ill, 
jeweils zwei Künstler der beiden Stilrichtungen, in die Halbfinale. Auch 
dort setzen sich wieder jeweils ein Gstanzler und ein Rapper durch, und 
so kam es zwischen Bene Weber und Demolux zu einem echten Traumfinale. 
Die beiden Besten des Abends schenkten sich in einem packenden Finale 
bis zum Ende nichts und zeigten ihr Können in beiden Stilrichtungen. 
Nachdem die beiden Jury-Mitglieder jeweils eine Stimme vergaben, musste 
das Publikum die Entscheidung bringen den King of Red Bull Gstanzl Battle 
bestimmen. Knapp aber doch setzte sich der Gstanzler Bene Weber durch 
und wurde verdient zum Sieger gekürt.

Gstanzl Battle 2012

Renate die strahlende Siegerin

beim Gsatnzl Battle in Salzburg im Urban Keller

Beim Red Bull Gstanzl Battle 2012 trafen Tradition und Moderne aufeinander. 
13 GstanzlerInnen und Rapper aus der gesamten Alpenrepublik und Bayern 
traten an, um in zünftigen Battles dem Gegenüber zu zeigen, wo der Bartl 
den Most herholt. Das KO-System sorgte für ordentlich Spannung beim Publikum 
und brachte den Salzburger Urban Keller ordentlich zum Kochen. Am Schluss 
konnte sich Renate Maier durch wortgewandte GSTANZL bis ins packende Finale 
kämpfen und krönte sich mit einem Sieg gegen den zweitplatzierten Stefan 
Schipflinger alias Happy Hogoascht, zum Queen of Red Bull Gstanzl Battle. 
Dritter wurde Siegried Gansch alias CHiLL-iLL mit einer hervorragenden Rap 
Performance.

www.redbull.com/at/de/music/stories/1331614903387/ein-blick-zur%C3%BCck-ins-jahr-2012

fotografen_0002wolf Fotostudio Videotto - Kopie

 

 

Share Button